Salzburg
Osterfestspiele
Vergangenen Juli übernahm Nikolaus Bachler die Intendanz von Prof. Peter Ruzicka und wird fortan verantwortlich für die traditionsreiche Festspiele zeichnen.
Ein Höhepunkt 2021 wird sicherlich Puccinis „Tosca“ mit der Sopranistin Anna Netrebko als Turandot unter der musikalischen Leitung von Christian Thielemann - auch wenn das Werk corona-bedingt zu den Osterfestspielen "nur" in konzertanter Version zu hören sein wird.
Die beliebten Orchester- und Chorkonzerte der Sächsischen Staatskapelle Dresden, verbunden mit Auftritten heraussagender Solokünstler wie Hilary Hahn oder Denis Matsuev, werden allen Besuchern nach der schmerzlichen Absage 2020 in diesem Jahr wieder eindrucksvolles Kulturerlebnis bescheren.

Pfingstfestspiele
Roma æterna – der Ewigen Stadt und ihrer eigenen Heimat erweist Intendantin Cecilia Bartoli mit dem Programm 2021 eine besondere Hommage.
Seit der Antike stellte Rom seine Grandezza immer zur Schau, faszinierte seine Besucher und überforderte teilweise seine Bewohner.
Den Prüfungen der Zeit musste auch Händels 1707 in Rom entstandenes Oratorium Il trionfo del Tempo e del Disinganno Stand halten, das Robert Carsen für die Pfingstfestspiele neu inszeniert. Das Werk entstand in einer Phase, als Opernaufführungen in Rom untersagt waren. Der junge Händel, der sich für diese Gattung interessierte, fand andere Wege, um dieses Verbot zu umgehen.
Mozarts La Clemenza di Tito und Puccinis Tosca in jeweils hochkarätig besetzten Rollen werden in konzertanter Form ebenso zu hören sein wie Konzertprogramme mit Bezug zur italienischen Hauptstadt. Roma æterna inspirierte so viele Dichter, Maler, Bildhauer, Komponisten: hören Sie selbst!

Sommerfestspiele
Die Salzburger Festspiele 2021 – 168 Aufführungen an 17 Spielstätten sollen es vom 17. Juli bis 31. August werden. In gewohnten Zeiten wäre dies wohl keine Schlagzeile wert, in diesen Wochen und Monaten allerdings gleicht das angekündigte Programm dem „hottest spot for festivals“, wie es Präsidentin Helga Rabl-Stadler ausdrückt.
Als Neuproduktion darf sich das stets Mozart-affine Publikum auf einen „Don Giovanni“ aus der Hand von Romeo Castellucci unter musikalischer Leitung von Teodor Currentzis freuen. Übernommen aus dem letzten Jahr werden die gefeierte „Elektra“ sowie „Così fan tutte“.
Lars Eidinger und Verena Altenberger sind die neuen Gesichter des „Jedermann“, dem „Dauerbrenner“ auf dem Domplatz seit 1920. Wunderbare Konzertprogramme, Schauspiel, Liederabende – seit Jahren durchdacht von Intendant Markus Hinterhäuser zusammengestellt – vervollständigen das vielfältige Programm.
Der Gründungsgedanke der Festspiele erscheint heute aktueller und treffender wie lange nicht. Inmitten des Ersten Weltkrieges hatten Hugo von Hofmannsthal, Max Reinhardt und Richard Strauss den Traum, Festspiele zu erschaffen, die völkerverbindend und friedensstiftend wirken sollten. Seither jeher haben sich die Salzburger Festspiele „im Herzen Europas“ daher auf die Fahnen geschrieben, die ganze Welt der Kultur abzubilden. Von Süd bis Nord, West bis Ost, von Mozart bis Nono.
Ob langjährige Liebhaber oder neugierige Erstbesucher, Salzburg und seine Sommerfestspiele ziehen jeden Musikbegeisterten in ihren Bann.

Sollten Sie Ihre Anreise nicht selbst gestalten wollen, inkludieren wir selbstverständlich gerne Flug und Privattransfers in den Arrangements.