Gruppenreise Parma
Begleiten Sie uns im Rahmen unserer Orpheus-Gruppenreise in die Emilia Romagna zum Verdi-Festival in Parma, das seit Mitte der 1980er Jahre jährlich rund um den Geburtstag des 10. Oktober seinen berühmtesten Sohn feiert.
Parma, die wunderschöne mittelalterliche Stadt und kulinarisches Herz Italiens, ist geradezu prädestiniert für alle Liebhaber der schönen Künste. Das Teatro Regio, eines der ältesten und prestigeträchtigsten Opernhäuser Italiens, steht als bedeutendes Bauwerk für Parmas eindrucksvolle Geschichte und sein kulturelles Erbe. Und nicht nur das: seinem Ruf nach hat es neben den loggionisti an der Scala das kritischste Publikum der Welt. Überzeugen Sie sich selbst und erleben Sie dort die Premieren von „Macbeth“ und „La battaglia di Legnano". Ort der dritten Premiere „Un ballo in Maschera" ist das kleine Teatro Giuseppe Verdi di Busseto, Geburtstort und Heimat des Maestro.

Mittwoch, 25. September, 1. Tag

11.35 Uhr Flug mit Air Dolomiti von München nach Bologna, Ankunft 12.40 Uhr. Gerne buchen wir für Sie Zubringerflüge nach München (gg. Gebühr).
Bustransfer (ca. 100 km) zu unserem Hotel Sina Maria Luigia **** im Herzen Parmas, Ihr Zuhause für die nächsten fünf Nächte. Check-In und Zeit zur freien Verfügung. Gemeinsames Abendessen in einem Restaurant in der Altstadt mit Einstimmung auf die kommenden Tage.

Donnerstag, 26. September, 2. Tag

Nach dem Frühstück gewinnen wir im Rahmen eines geführten Stadtspaziergangs durch Parma erste Eindrücke. Über die Jahrhunderte war Parma stets eine reiche Stadt dank einflussreicher Herrscherfamilien. Beeindruckende Bauten wie der Dom, das Baptisterium, Renaissance-Kirchen und mittelalterliche Palazzi zeugen davon. Beim anschließenden Mittagessen gibt es sicherlich schon genug Gesprächsstoff.
Der Nachmittag steht zur freien Verfügung, bis es am Abend heißt: „Vorhang auf zur ersten Premiere“.

Macbeth – G. Verdi, Premiere, Teatro Regio 20 Uhr
Französische Fassung

Dirigent: Roberto Abbado
Inszenierung: Pierre Audi
Macbeth: Ernesto Petti
Lady Macbeth: Lidia Fridman
Banquo: Michele Pertusi

Freitag, 27. September, 3. Tag

Der Morgen steht zur freien Verfügung. Am frühen Mittag Fahrt ins „Verdi-Land“. Ca. 30 km von Parma liegt Busseto, eine malerische Kleinstadt mit prächtigen Bürgerhäusern und Ort der abendlichen Aufführung. Wir sehen Verdis Geburtshaus in La Roncole, das Museo Verdi in Villa Pallavicino und Sant’Agata, Verdis Landsitz, auf dem er 50 Jahre seines Lebens verbrachte.
Nach einem frühen Abendessen hebt sich erneut der Premierenvorhang für:

Un ballo in maschera – G. Verdi, Premiere, Teatro Giuseppe Verdi di Busseto 20 Uhr
Dirigent: Fabio Biondi
Inszenierung: Daniele Menghini
Riccardo: Giovanni Sala
Renato: Lodovico Filippo Ravizza
Amelia: Caterina Marchesini

Nach der Aufführung Rückfahrt ins Hotel.

Samstag, 28. September, 4. Tag

Auch an diesem Morgen ist nach der späten Rückkehr vom Vorabend Zeit zum Frühstück und Einstimmung auf die Stradivaris, Guarneris und Amatis dieser Welt. Im Rahmen eines Halbtagesausfluges unternehmen wir einen Ausflug zur Wiege des Geigenbaus nach Cremona, seit fast 500 Jahren das wichtigste Zentrum für Violinenbau. Die handwerklichen und künstlerischen Standards der Cremoneser Meister haben Gültigkeit bis heute.
Auf der Rückfahrt stoppen wir in Fidenza und besichtigen u.a. die Kathedrale, ein herausragendes Beispiel romanischer Baukunst des 11. Und 12. Jhdts.
Der Abend zurück in Parma steht ganz im Zeichen der Kulinarik und regionalen Küche.

Sonntag, 29. September, 5. Tag

Nach dem Frühstück Ausflug nach Reggio Emilia. Sie ist als Stadt der Trikolore bekannt, weil hier 1797 die Fahne, die später zur Nationalflagge wurde, angenommen wurde. Im 11. Jhdt. war Reggio das Herz der Grafschaft von Mathilde; später prägten bedeutende Persönlichkeiten die Renaissance, von Boiardo bis Ariosto, dem großen Dichter von „Orlando Furioso“.
Heute ist Reggio Emilia nicht nur für seine Gastronomie und seine Lebensqualität bekannt, sondern auch als Stadt der Kunst. Symbole dafür sind die Kirche Madonna della Ghiara aus dem 17. Jhdt. und das berühmte Stadttheater „Teatro Municipale Valli“.
Zurück in Parma beginnt um 18 Uhr die letzte Premiere dieser Reise:

La battaglia di Legnano – G. Verdi, Premiere, Teatro Regio 18 Uhr
Dirigent: Diego Ceretta
Inszenierung: Valentina Carrasco
Federica Barbarossa: Riccardo Fassi
Lida: Marina Rebeka
Arrigo: Francesco Meli
Rolando: Vladimir Stoyanov

Bei einem gemeinsamen Abendessen lassen wir diese Reise ausklingen.

Montag, 30. September, 6. Tag

Der Vormittag steht für letzte individuelle Erkundigungen und Einkäufe zur freien Verfügung. Ca. 13.00 Uhr Transfer zum Flughafen und Rückflug von Bologna nach München um 16:50 Uhr. Ankunft in München 17:55 Uhr.

Programm-, Besetzungs- und Flugzeitenänderungen vorbehalten