Salzburg
Salzburger Festspiele
Festspiele sollen nicht bloß Zeitvertreib und Spektakel versprechen, sondern Aufforderung zum Nachdenken sein. Mit diesem einfach anmutenden, aber doch schwer zu erfüllenden Auftrag tritt die neue Intendanz um Markus Hinterhäuser an. Gleich fünf Neuinszenierungen, die allesamt verschiedene Phänomene der Macht beleuchten, stehen auf dem Programm. Gespannte Vorfreude versprechen außerdem der neu besetzte „Jedermann“ und wie schon gewohnt ein exzellentes Konzertprogramm. Lassen Sie sich verführen von Salzburg, das durchdrungen ist von Schönheit, Spiel und Kunst!

Mozartwoche
Schneebedeckte Berge und die glasklare, reine Luft! Klirrend kalte Wintertage in Salzburg haben ihren ganz besonderen Reiz. Der Januar ist traditionell dem großen Sohne der Stadt gewidmet. Die Mozartwoche begeistert bereits seit über 60 Jahren ihr treues Publikum, erfreut sich Jahr für Jahr wachsender Beliebtheit und ist trotzdem – im Salzburger Festspielreigen – ein kleiner Geheimtipp geblieben. Rolando Villazón in seiner Rolle als Mozart-Botschafter bringt es auf den Punkt: „Mozart zu hören führt uns zur rätselhaft-klaren Seele der Musik selbst und öffnet Türen, Wunden und Pfade in unserer eigenen komplizierten Menschenseele".

Osterfestspiele
Nicht umsonst zählen die Osterfestspiele zu den qualitativ anspruchsvollsten Klassiktagen im großen europäischen Musikreigen, denn Herbert von Karajans musikalische und künstlerische Maßstäbe haben bis heute Gültigkeit. Im Zeichen Puccinis stehen die Festspiele, wenn die große veristische Oper vom geschätzten Philipp Stölzl in Szene gesetzt wird und Anja Harteros als derzeit wohl beste „Tosca“ die Titelpartie übernimmt. Freuen Sie sich außerdem auf die Sächsische Staatskapelle Dresden, die unter Ihrem charismatischen Dirigenten Christian Thielemann wieder ein vielseitiges und spannendes Orchesterprogramm präsentieren wird.