Gstaad
Im Jahr 1956 gründete Yehudi Menuhin das mittlerweile legendäre Festival im Saanenland. Die Urkraft der Natur und der Berge faszinierten und inspirierten den weltbekannten Wundergeiger. Nicht nur die sanfte Alpenlandschaft des Saanenlandes beeindruckten ihn, sondern auch das Zusammentreffen von Westschweiz,deutschsprachiger Kultur sowie der nahe gelegene Süden mit der Italianità.

"Pomp in Music" ist das Motto der diesjährigen 61. Festivalwochen: Der Reigen zieht sich von royaler Barockmusik über Orgelmusik ("die Orgel als Königin der Instrumente"), Marschmusik aus Edward Elgars „Pomp and Circumstances“ zu einer konzertanten Aufführung der pompösen Oper "Aida" mit Roberto Alagna und Erwin Schrott. Weitere Weltstars wie Anne-Sophie Mutter, Diana Damrau, Cecilia Bartoli und Sir András Schiff bereichern das Festival auf ihre unnachahmliche Weise und garantieren durch ihre künstlerische Präsenz und Höchstleistung musikalischen Genuss erster Güte.

Aufgrund der geographischen Lage empfiehlt sich eine Selbstanreise nach Gstaad.

Leider konnte kein Treffer gefunden werden.